Lösungen für die Fahrzeuge der Zukunft: Unsere Innovationen auf der IAA Pkw

Crashsicherheit und Gewicht der Karosserie sind bedeutende Aspekte bei der Fahrzeugentwicklung und stehen auch beim Messeauftritt von KIRCHHOFF Automotive im Vordergrund. Bald können Sie sich unsere Innovationen auf unserem Stand Nr. B16 in Halle 9 anschauen.

Schon jetzt erhalten Sie hier einen exklusiven Einblick in unsere Innovationsprodukte. Auf der IAA Pkw 2019 stehen Ihnen unsere Experten zur Seite und beantworten gerne alle Fragen.

Hochvolt Batteriegehäuse für Elektromobilität

Auf Basis unserer langjährigen Erfahrung in der Entwicklung von crashsicheren Strukturen haben wir bereits vor zwei Jahren ein innovatives Batteriegehäuse für die E-Mobilität entwickelt und vorgestellt.


Auch dieses Jahr zeigen wir anhand von weiterentwickelten Technologieträgern, wie hohe Prozesssicherheit, Leichtbau und Wirtschaftlichkeit miteinander in Einklang gebracht werden können. Dies sind die Entwicklungsschwerpunkte:

  • Wirtschaftliche Aluminium sowie Aluminium-Stahl Hybridlösungen
  • Integrierte Crashsicherheit und Unterbodenschutz
  • Skalierbarkeit und damit in verschiedenen Fahrzeugvarianten und -derivaten einsetzbar
  • Dichtigkeitskonzept: gebaute Wanne / gekantete Wanne
  • Fügetechnologien und Dichtigkeitsanforderungen: Thermische Fügeverfahren, mechanische Fügeverfahren, Kleben
  • Enge Ebenheitstoleranzen 
  • Batteriegehäuse aus Aluminium (geschlossen)

  • Gebautes Batteriegehäuse mit einer Bodenplatte

  • Batteriegehäuse mit gekanteter Wanne

  • Alternativ mit Stahldeckel z.B. bei höheren Brandschutzanforderungen

  • Hybrides Batteriegehäuse mit gekanteter Stahlwanne

Heckbumper mit herausforderndem Profil


In einem Gemeinschaftsprojekt mit thyssenkrupp Steel Europe haben wir einen pressgehärteten Heckbumper entwickelt, welcher sich durch den Einsatz neuer Warmformgüten auszeichnet.


Die Warmumformung erzielt eine höhere Bauteilsteifigkeit und Materialfestigkeit, wodurch der Heckbumper im Crashfall die Fahrzeuginsassen besser schützen kann.  Durch den Einsatz von pressgehärtetem Stahl kann wirtschaftlicher Stahl-Leichtbau betrieben werden.


Das Crashmanagement-System zeichnet sich durch folgende Eigenschaften besonders aus:

  • Profil mit wechselnder Öffnungsrichtung als Vorteil für die Performance des CMS

  • Verzicht auf Schließblech reduziert das Gewicht sowie die Material- und Fügeprozesskosten

Wirtschaftlicher Leichtbau: Gewichtsoptimierte B-Säule

Crashmanagement-System nach neuesten Euro NCAP Richtlinien

Mit dem Crashmanagement-System hat KIRCHHOFF Automotive eines seiner Kernprodukte weiterentwickelt, um auch zukünftig die Anforderungen der passiven Sicherheit gemäß der Euro NCAP Richtlinien mit dem neuen MPDB Test zu erfüllen. Im Crashfall wird die eingebrachte Energie großflächig verteilt und absorbiert. So sollen alle Crashbeteiligten geschützt werden.


Kollidiert ein großes, schweres Fahrzeug mit einem kleinen leichten Fahrzeug, sind in Letzterem die Risiken für die Insassen oft um ein Vielfaches höher. Der Grund dafür liegt in den Strukturen, die häufig nicht aufeinander abgestimmt sind, so dass das kleinere Fahrzeug meist einen größeren Anteil der Energie aufnimmt. Das speziell für den MPDB Test entwickelte CMS wirkt wie ein Schutzschild und setzt dabei nicht nur auf die Sicherheit des Unfallverursachers, sondern auch auf die Sicherheit des Unfallgegners. Die Euro NCAP Richtlinie gilt ab 2020. KIRCHHOFF Automotive ist daher bereits jetzt Vorreiter auf diesem Gebiet.

  • CMS ungecrasht

  • CMS gecrasht